Lichen sclerosus

Es handelt sich um die häufigste nicht infektiöse Hauterkrankung der Vulva, die nicht durch Allergien oder Infektionen hervorgerufen wird. Unbehandelt kann ein Fortschreiten der Entzündung zu Vernarbungen, Verklebungen sowie Schrumpfung von Hautarealen führen.

Foto: © Yurii Kibalnik -  stock.adobe.com

 

 

Was sind die typischen Symptome?

Lichen sclerosus stellt sich häufig als lästiger und anhaltender Juckreiz dar, bis hin zu einem Brennen. Die Hautveränderungen sind meist auf die Anogenitalregion beschränkt. Selten sind auch andere Körperstellen betroffen, wie beispielsweise die Achselhöhlen oder die Innenseite der Handgelenke aber auch andere Bereiche können betroffen sein.

Sichtbar wird die Erkrankung initial als braunrotes Ekzem. Außerdem können weißliche und glänzende (porzellanartige) Hautareale auftreten. Im späteren Stadium können Narben entstehen, die Haut schrumpfen und in ausgeprägten Fällen treten Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sowie beim Wasserlassen und Stuhlgang auf.

 

Wer ist am häufigsten betroffen?

Betroffen sind überwiegend Frauen. Die Erkrankung kann aber auch bei Männern auftreten, häufig als Vorhautverengung. Die Erkrankung kann in jedem Alter auftreten. Die Ursachen der Bindegewebserkrankung sind noch unklar. Schätzungen zu Folge leiden

  • 0,1 Prozent bei Mädchen vor der Pubertät
  • 3 Prozent bei Frauen im Alter über 80 Jahren

an Lichen sclerosus. Die Erkrankung schreitet langsam voran. Häufig sind auch andere entzündliche Erkrankungen wie Psoriasis, entzündliche Darmerkrankungen und Schilddrüsenerkrankungen.

 

Besteht Verwechslungsgefahr mit anderen Erkrankungen?

Von Patienten wird hartnäckiger Juckreiz wahrgenommen. Häufig besteht zunächst ein Verdacht auf Pilzinfektionen. Doch auch Ekzeme, Psoriasis und allergische Reaktionen gehen mit ähnlichen Symptomen einher. Das kann dazu führen, dass Betroffene oft lange auf die richtige Diagnose warten. Eine gesicherte Diagnose ist nur durch eine Biopsie möglich.

Wenn Sie an lästigen Symptomen leiden, die Sie nicht zuordnen können, vereinbaren Sie vertrauensvoll einen Termin bei einem unserer Hautärzte in unserer Praxis in Wien.

Buchen Sie hier Ihren Termin

 

Warum sollte ich die Symptome abklären lassen?

Lichen sclerosus kann einen erheblichen Leidensdruck bei Betroffen erzeugen, das Sexualleben beeinträchtigen und eine enorme psychische Belastung darstellen. Es besteht ein Risiko für eine bösartige Veränderung, wenn derartige Symptome nicht ärztlich abgeklärt werden. Außerdem besteht ein Risiko für Vernarbungen, Verklebungen und Schrumpfung von Hautarealen.

 

Welche Therapieoptionen gibt es?

Lichen sclerosus kann mit kortikoid-haltigen oder immunsuppremierenden Salben behandelt werden. Diese lindern den störenden Juckreiz im Genitalbereich und lassen die Entzündung abklingen. Damit kann eine langwieriger Krankheitsverlauf vermieden werden. Eine Heilung ist derzeit nicht möglich.

Wenn das Auftragen der Salben nicht zum gewünschten Erfolg führt, kann Kortison auch direkt in die Haut gespritzt werden.

Generell wichtig bei Lichen sclerorus ist zudem die richtige Hautpflege. Die empfindlichen Hautpartien sollten regelmäßig mit rückfettenden Produkten behandelt werden. Das verringert das Spannungs- und Trockenheitsgefühl.

Buchen Sie hier Ihren Termin

 

 

  • Ich war nur zu Besuch in Wien und gleich am ersten Tag hatte ich einen wirklich schlimmen Ausschlag. Dr. Bisschoff hat mir sehr schnell und sehr freundlich sofort geholfen. Eine Behandlung bei ihm kann ich nur empfehlen. Sehr professionelle Hilfe - mein Wien-Urlaub war gerettet! Danke. 
    DocFinder
  • Herr Dr. Bisschoff wurde mir empfohlen, da ich schon lange mit einer schweren Schuppenflechte bei anderen Ärzten in Behandlung war und diese nicht wirklich besser wurde. Er war der erste, der die moderne Biologikaherapie bei mir einsetzen wollte; mit tollem Erfolg. Ich bin sehr dankbar. Außerdem ist er noch wunderbar nett und freundlich! 
    DocFinder Nutzer
  • Ich konnte kurzfristig einen Termin bei Dr. Bisschoff vereinbaren. Ich wollte meine Muttermale kontrollieren lassen und auch eine Beratung zu Haarausfall bekommen. Meine Muttermale wurden photodokumentiert und zum Thema Haarausfall hat mir Hr. Dr. Bisschoff ein gutes Präparat empfohlen. Werde jetzt jährlich zur Muttermalkontrolle wiederkehren. DANKE!
    DocFinder
  • Begeistert!
    Ich rief Dr. Bisschoff am Wochenende an, weil meine neunjährige Tochter sich mit heißem Öl am Gesicht und Oberarm verbrannt hatte. Eine halbe Stunde später, war er bereits vor meiner Tür mit allem notwendigen um die Wunden zu versorgen. Er hat sich wirklich toll um meine Tochter gekümmert und ihr auch alles geduldig erklärt. Ich habe noch nie einen so kinderfreundlichen Hautarzt erlebt, der auch noch Hausbesuche macht. Großes Lob von uns beiden !!!

     
    Google
  • Der Termin war erfreulicherweise noch am selben Tag.
    Dr. Bisschoff nimmt sich für seine Patienten viel Zeit und hat ein offenes Ohr für alle Fragen.
    Auf jeden Fall ein Arzt zum Weiterempfehlen.
     
    Google
  • Super netter Wahlarzt,sehr zum empfehlen! Preis und Leistung passt,auch sehr nette Rezeptionistin!
     
    Google
  • terminvergabe online perfekt und sehr kurzfristig möglich. tolle beratung, sowie einfühlungsvermögen. toparzt
     
    Google
Bitte bewerten Sie unsere Seite
Lichen sclerosus ist die häufigste nicht infektiöse Hauterkrankung der Genitale Durchschnittsbewertung: 5.00 - von 2 Besucher
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie alle Funktionen unserer Seite nutzen wollen, klicken Sie auf OK.
Weitere Informationen:
Datenschutzerklärung ok