Nagelpilz ist nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern eine Infektion, die unbehandelt zur Zerstörung des Nagelbetts führen kann.

Nagelpilz am Großzeh Mann

Foto: © deepspacedave – stock.adobe.com

Die Infektion kann jeden treffen. Besonders häufig betroffen sind Diabetiker und ältere Personen, aber auch Sportler und Leute, die die Füße stark beanspruchen. Es passiert nur selten, dass die Pilzinfektion der Nägel von alleine wieder verschwindet. Deshalb ist es wichtig, dass Betroffene einen Arzt aufsuchen und mit einer geeigneten Therapie anfangen. Aber auch mit einer geeigneten Therapie kann sich der Heilungsprozess langwierig gestalten. Wie erkennen Sie Nagelpilz? Wie beugen Sie der Infektion vor? Mehr Informationen zum Thema Nagelpilz erhalten Sie hier. Buchen Sie hier Ihren Termin

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

Was ist Nagelpilz?

Nagelpilz (Onychomykose) ist eine durch Pilze verursachte chronische, langsam fortschreitende Infektion der Nägel. Es können sowohl die Fußnägel als auch die Fingernägel betroffen sein. Durch feuchte Bedingungen und häufig kältere Temperaturen kommt es an den Zehen allerdings häufiger zur Nagelpilzinfektion als an den Fingernägeln. Im Verlauf könnte die Infektion zur Zerstörung der Nagelplatte führen. Meistens ist die Infektion schmerzfrei. Ein großes Problem ist, dass andere Keime durch die Infektion mit Nagelpilz leichter in der Organismus eindringen können. Es gibt bestimmte Risikofaktoren, die eine Nagelpilzinfektion begünstigen. Bei schlechter Durchblutung (Raucher, Diabetes, hohem Alter) oder Nagelschädigung (Sportler, Psoriasis) kommt es schneller zur Infektion. Die Pilzsporen sind überall in unserer Umgebung vorhanden und man kann sich schnell in öffentlichen Einrichtungen (z.B. Schwimmhallen) oder bei Angehörigen anstecken. Ein Nagelpilz kann sich an jedem Nagel entwickeln, allerdings sind Infektionen der Fußnägel viel häufiger anzutreffen, als Infektionen der Fingernägel. Bei den Fußnägeln beginnt die Infektion zumeist an der großen Zehe und geht dann auf die Nägel der kleineren Zehen über. Es gibt verschiedene Erreger, die die Nägel infizieren können. Am häufigsten sind die Trichophyton rubrum und Trichophyton interdigitale für Infektionen verantwortlich. 

Gelegentlich kommt es aber auch durch andere Pilze wie Epidermophyton floccosum, Schimmel- oder Sprosspilze zur Infektion.


Wie sind Nägel aufgebaut und welche Funktionen erfüllen sie?

Die Nägel zählen zu den Anhangsgebilden der Haut und bestehen aus dichten verhornten Zellresten. Die Nägel bestehen aus vier Teilen
-Nagelwurzel (tief in der Haut als Wachstumszone für den Nagel)
-Nagelfalz (eine Hautfalte um den Nagel)
-Nagelplatte (der sichtbare, durchsichtige Teil des Nagels)
-Nagelbett (leicht Rosa und unter der Nagelplatte)
Nägel wachsen, weil sich kontinuerlich in der Wachstumszone der Nagelwurzel Zellen in verhornte Nagelzellen umwandeln. Dabei schiebt sich der Fingernagel ca. 1 mm pro Woche nach vorne, der Zehennagel ca. 1 mm pro Monat. Bei Mangelerscheinungen oder Erkrankungen kann es zu Wachstumsstörungen kommen.

Die Nägel unterstützen die Greiffunktion der Finger. Sie schützen aber auch die Finger und Zehen vor Verletzungen.  


Wie erkennen Sie Nagelpilz?

Häufig kommt es zu Verfärbungen der Nägel, ausgehend vom vorderen Randbereich. Im Verlauf der Erkrankung wird die Nagelplatte brüchig und verdickt. Die umliegende Haut ist häufig gerötet und die Zwischenzehenräume leicht nässend mit kleinen Rissen. Häufig sind mehrere Nägel betroffen. Buchen Sie hier Ihren Termin


Wie lässt sich ein Nagelpilz diagnostizieren?

Da Nagelpilz nicht von selbst abheilt und sich auf andere gesunde Nägel ausbreiten kann, sollte man bei auffälligen Nägeln ärztliche Hilfe aufsuchen, um baldmöglichst eine Therapie anfangen zu können. Der Nagelpilz führt zu typischen Veränderungen und wird im Rahmen eines Gesamtkonzeptes durch den Hautarzt behandelt. Wichtig ist auch die befallene Haut mitzubehandeln, um einer erneuten Infektion vorzubeugen.


Die genaue Pilzspezies lässt sich durch eine Pilzkultur ermitteln. Im Rahmen der Untersuchung erfolgt auch ein Resistenzbestimmung. Somit kann die Therapie genau auf die vorhandene Pilzspezies abgestimmt werden. Es gibt aber auch andere Erkrankungen, die auf den ersten Blick wie ein Nagelpilz aussehen können. Bestimmte Fehlbildungen oder Fehlstellungen, aber auch Verletzungen des Nagels können zu einem ähnlichen Bild führen. Eine häufige Unterform der Schuppenflechte ist die Nagelpsoriasis, welche klinisch schwierig von einem Nagelpilz abzugrenzen ist.


Manchmal ist Nagelpilz auch ein erster Hinweis auf eine andere Systemerkrankung, wie Diabetes Mellitus oder eine Durchblutungsstörung. Deswegen ist es wichtig zusätzlich eine Ursachenforschung zu betreiben.

 Buchen Sie hier Ihren Termin


Welche Behandlungsmethoden gibt es? Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen?


Es gibt mehrere Behandlungsmöglichkeiten bei Nagelpilz. Je nach Befund kommen systemische (Tabletten) oder topische (Nagellack) Therapien in Frage. Falls nur einzelne Nägel teilweise betroffen sind, kann eine lokale Therapie ausreichen. Wenn ein Nagel gänzlich befallen ist oder mehrere Nägel schwer betroffen sind, wird die systemische Therapie in Erwägung gezogen. Hier ist es wichtig auf Medikamenteninteraktionen und das Blutbild zu achten. Häufig wird eine systemische mit einer topischen Therapie kombiniert. Wichtig ist viel Geduld zu haben und die Therapie auch über mehreren Monate konsequent durchzuführen. Um die Therapie bestmöglich zu unterstützen ist es notwendig auf die Hygiene zu achten, die Schuhe zu desinfizieren und die Socken bei 60°C zu waschen.
Es gibt einige einfache Maßnahmen mit denen man sich vor einer (Re-)Infektion schützen kann.
-Vermeidung von nichtatmungsaktiven (synthetischen) Schuhen und Socken.
-Tägliches Wechseln der Socken
-Tragen von Baumwollsocken und Waschen bei 60°C
-Tragen Sie immer Badeschlapfen in öffentliche Einrichtungen (Sauna, Fitnessstudios, Schwimmbad)
-Trocknen Sie Ihre Füße immer gut ab, auch zwischen den Zehen

Buchen Sie hier Ihren Termin

 

 

  • Ich war nur zu Besuch in Wien und gleich am ersten Tag hatte ich einen wirklich schlimmen Ausschlag. Dr. Bisschoff hat mir sehr schnell und sehr freundlich sofort geholfen. Eine Behandlung bei ihm kann ich nur empfehlen. Sehr professionelle Hilfe - mein Wien-Urlaub war gerettet! Danke. 
    DocFinder
  • Herr Dr. Bisschoff wurde mir empfohlen, da ich schon lange mit einer schweren Schuppenflechte bei anderen Ärzten in Behandlung war und diese nicht wirklich besser wurde. Er war der erste, der die moderne Biologikaherapie bei mir einsetzen wollte; mit tollem Erfolg. Ich bin sehr dankbar. Außerdem ist er noch wunderbar nett und freundlich! 
    DocFinder Nutzer
  • Ich konnte kurzfristig einen Termin bei Dr. Bisschoff vereinbaren. Ich wollte meine Muttermale kontrollieren lassen und auch eine Beratung zu Haarausfall bekommen. Meine Muttermale wurden photodokumentiert und zum Thema Haarausfall hat mir Hr. Dr. Bisschoff ein gutes Präparat empfohlen. Werde jetzt jährlich zur Muttermalkontrolle wiederkehren. DANKE!
    DocFinder
  • Begeistert!
    Ich rief Dr. Bisschoff am Wochenende an, weil meine neunjährige Tochter sich mit heißem Öl am Gesicht und Oberarm verbrannt hatte. Eine halbe Stunde später, war er bereits vor meiner Tür mit allem notwendigen um die Wunden zu versorgen. Er hat sich wirklich toll um meine Tochter gekümmert und ihr auch alles geduldig erklärt. Ich habe noch nie einen so kinderfreundlichen Hautarzt erlebt, der auch noch Hausbesuche macht. Großes Lob von uns beiden !!!

     
    Google
  • Der Termin war erfreulicherweise noch am selben Tag.
    Dr. Bisschoff nimmt sich für seine Patienten viel Zeit und hat ein offenes Ohr für alle Fragen.
    Auf jeden Fall ein Arzt zum Weiterempfehlen.
     
    Google
Bitte bewerten Sie unsere Seite
Nagelpilz ist eine Infektion, die zur Zerstörung des Nagelbetts führen kann Durchschnittsbewertung: 4.80 - von 5 Besucher
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie alle Funktionen unserer Seite nutzen wollen, klicken Sie auf OK.
Weitere Informationen:
Datenschutzerklärung ok